Aktuelles

Es wird so langsam Frühling, die Kraniche sind da, die Knospen werden dicker und bei den Pferden sein macht wieder mehr Spass als im Winter.

Noch gibt es freie Plätze für die Osterferien und auch in den Sommerferien ist noch was frei.

 


 

Luna kann leider zur Zeit nur kurz und von leichten Reitern geritten werden, da sie die dafür nötigen Muskeln erst aufbauen muss. Sie ist  ein tolles Pferdchen für freie Begegnung und Bodenarbeit.

 

Kleine Kinder können Cheyenne geführte Ausritte genießen wenn sie sich beim Testritt auf dem Reitplatz wohlfühlen auf ihr und auch der Trab Spass macht. Sie ist krankheitsbedingt nur begrenzt einsetzbar.

 
 
 
Merlin, mein Liebenthaler Wildling könnte eine Reitbeteiligung gebrauchen. Wersternreiterfahrene Menschen oder solche, die umstellungsbereit sind, sind willkommen. Leider ist er nicht an Ausritte gewöhnt. Dabei war er vor Jahren schreckhaft und bei mir ist nach einem Sturz dabei etwas Angst geblieben. So hab ich damals aufgehört, ihn daran gewöhnen zu wollen. Aber wenn jemand sonst gut mit ihm klarkommt kann er gerne auch wieder an Ausritte gewöhnt werden. Auf dem Reitplatz ist er ein sicheres Pferd und an der Longe geht er gut mit Anfängern.
 

Hier ist ein Raum für Gespräche, Meditation und Massagen.  Kleine Gruppen können sich hier treffen. Den Raum können auch andere Menschen nutzen – z.B. für Seminare im kleinen Kreis oder Selbsthilfegruppen.

Gerne unterstütze ich Menschen, die miteinander Konflikte klären möchten. Hier ist ein neutraler Raum mit guter Atmosphäre dafür, den Sie nach Absprache nutzen können.

Gerne unterstütze ich den Verständigungsprozess auch direkt. Vor allem, indem ich  das gegenseitige Zuhören fördere und dafür sorge, dass jeder Raum hat, sich mitzuteilen.  Mögliche Eskalationen können schon durch die Anwesenheit einer neutralen Person vermindert werden. So können beide Seiten Dasein mit ihrer speziellen Sicht der Realität, Verständnis füreinander entwickeln und vielleicht ein Stück zusammen finden.

20012016874
Die regelmäßigen Treffen hier finden z.Z. mangels Teilnehmer nicht statt. Gerne aber wieder…

Ich biete jeden Sonntag von 18 – ca. 21 Uhr ein Treffen für Menschen an, die sich über für sie Wichtiges austauschen möchten. Mehr dazu finden Sie unter Veranstaltungen.

 


Selbsteinschätzungspreise

Wenn Menschen  Hilfe suchen und z.B. von ALG II leben, möchte ich auch sie unterstützen können. Sehr gut weiß ich, wie es ist, übliche Preise nicht bezahlen zu können. Andererseits kostet es Geld, so einen Hof mit Pferden zu unterhalten und meine Einnahmen decken kaum die Kosten.

Meine Gäste können selber entscheiden, wieviel es ihnen  wert ist, was wir machen und die Bezahlung ihrem Einkommen anpassen.

10€ für 30 Minuten sollten das Mindestmass sein. Übliche Preise für Einzelstunden mit Pferden liegen oft bei über 30€, Heilpädagogische Arbeit kostet noch mehr. Lebensberatung und Massagen kosten anderswo meist über 50€ die Stunde. Ich las jetzt, das die durchschnittlichen Kosten für eine Arbeitsstunde in Deutschland bei etwa 24€ liegen – die Arbeit auf dem Hof besteht nicht nur aus den Stunden, die meine Kunden bezahlen.

Sicher mute ich meinen Gästen einiges zu, wenn sie selbst über die Bezahlung entscheiden sollen. Für Übernachtungen bleibe ich bei den angegebenen Preisen – bin aber vor allem bei kurzfristigen Buchungen und in der Nebensaison verhandlungsbereit.

Sie reiten gut und haben wenig Geld? Ich suche Reitbeteiligungen für meine Pferde – wenn Sie ein sicherer und verantwortungsbewusster Reiter sind, können wir über alles Weitere reden.

Hier ist manchmal mehr zu tun, als ich schaffe – Mithilfe kann auch eine Form der Bezahlung sein.